image

Am 10. Juli konnte Bettina Janotta (r.) vom Kirchlichen Sozialdienst die 20.000ste Passagierin begrüßen. (Foto: Stefan Rebscher, Fraport AG)

Von Heimkehrern und gestrandeten Passagieren

HR-Fernsehen berichtet über die Arbeit des Kirchlichen Sozialdienstes für Passagiere am 23. und 30. Januar, jeweils von 21 bis 21.45 Uhr.

Bettina Janotta, Rita Lieschka-Ruß und Marko Deichmann arbeiten an einer Nahtstelle am Frankfurter Flughafen. Die Leiterin des Kirchlichen Sozialdienstes für Passagiere und ihr Team helfen dem Passagier aus Indien, der seinen Anschlussflug verpasste, ebenso weiter wie dem Ehepaar, das 30 Jahre lang in Thailand lebte und nun nach Deutschland zurückkehrt. Einblicke in die Arbeit des Kirchlichen Sozialdienstes für Passagiere des Diakonischen Werkes für Frankfurt und Offenbach gibt der Hessische Rundfunk (HR) in der Sendereihe „Mittendrin – Flughafen Frankfurt“ am Mittwoch, den 23. Januar und am Mittwoch, den 30. Januar, jeweils von 21 bis 21.45 Uhr.

Passagiere erzählen vor laufender Kamera

Neben der Arbeit von Zollbeamten oder Polizisten filmte der HR auch in der Beratung des Kirchlichen Sozialdienstes, um auch diesen Aspekt des Alltags auf dem Frankfurter Flughafen abzubilden. Passagiere zu finden, die bereit waren, vor laufender Kamera über ihr Schicksal zu berichten, war nicht einfach. Einem Fluggast war dies zunächst sehr peinlich, doch dann wurde das vom HR gefilmte Gespräch „immer intensiver und sehr anrührend und  wir konnten ihm vermitteln, dass wir gerne für ihn da sind,“ sagt Janotta.

Nach Deutschland heimkehren

Deutsche, die jahrelang im Ausland lebten, und nun heimkehren, erzählen hingegen gerne im Fernsehen, „sie haben lange kein Deutsch mehr gesprochen und sind sehr froh, wenn sie  über ihr Leben sprechen können.“ Auch mit Geflüchteten hat das Team von Bettina Janotta immer wieder zu tun, beispielsweise dann, wenn sie aus einem anderen EU-Staat gemäß dem Dublin-Verfahren nach Deutschland zurückkehren müssen. „Oft fehlt ihnen das Geld für die Rückfahrt zu ihrer Unterkunft, in der sie Asyl beantragt haben.“

Mehr als 20.000 Passagiere betreut

Der Kirchliche Sozialdienst hat inzwischen mehr als 20.000 Passagiere am Frankfurter Flughafen in den verschiedensten Lebenslagen unterstützt, er verfügt über gute Kontakte, sei es zu Botschaften, Kliniken oder der Frankfurter Stadtverwaltung. „Wir verfügen über ein großes Netzwerk und können die Passagiere an die passenden Stellen weitervermitteln“, sagt Bettina Janotta.  
 
Zum Auftakt der sechsteiligen Fernseh-Reihe „Mittendrin – Flughafen Frankfurt“ wird Bettina Janotta am 23. Januar ab 16 Uhr in der HR-Sendung „Hallo Hessen“ zu Gast sein, um im Gespräch mit anderen  Protagonisten auf die Reihe hinzuweisen.

Zum Kirchlichen Sozialdienst für Passagiere