DIAKONIE Frankfurt

Das Diakonische Werk für Frankfurt am Main ist Teil des Evangelischen Regionalverbandes Frankfurt am Main (ERV). Der ERV ist ein Zusammenschluss der Frankfurter Kirchengemeinden, die all jene kirchlichen Aufgaben in der Großstadt dem ERV übertragen haben, die über die Kapazität der einzelnen Kirchengemeinden hinausgehen oder in einer gemeinsamen Organisationsform wie zum Beispiel in Gesellschaften oder Vereinen effizienter und kompetenter zu erfüllen sind. Vielfältige Aufgaben in den Bereichen Diakonie, Bildung, Seelsorge und Beratung, Kinder sowie Migrations- und Flüchtlingshilfe gehören in das Angebotsspektrum. Die Einrichtungen sind in zwei Fachbereichen organisiert und über das gesamte Stadtgebiet verteilt. Das Diakonische Werk für Frankfurt am Main gehört als freier Wohlfahrtsverband der Diakonie Hessen an. Als regionaler Spitzenverband ist es auch für andere diakonische Träger in Frankfurt tätig. Leiter des Diakonischen Werkes für Frankfurt am Main ist seit 1996 Pfarrer Dr. Michael Frase, Geschäftsführerin ist Dr. Thea Mohr.

Zum Diakonischen Werk für Frankfurt am Main, dem Fachbereich II des ERV, gehören folgende Arbeitsbereiche: Integrationshilfen für Menschen mit Behinderung, Gesundheit und Pflege, Diakonische Dienste, Kindertagesstätten, Kindertageseinrichtungen für Kinder, Fachberatung und Kommunikation für gemeindliche Kitas, Seelsorge sowie Kirche am Flughafen. Der Diakonie Frankfurt zugeordnet sind die Evangelische Gesellschaft zum Betrieb von Wohn-, Alten- und Pflegeheimen gGmbH, die Diakoniestation gGmbH sowie die Evangelische Hospiz GmbH und der Evangelische Verein für Wohnraumhilfe in Frankfurt am Main e.V. Die Diakonie-Stiftung Frankfurt am Main fördert innovative Projekte und unterstützt in Notsituationen. Beim Diakonischen Werk für Frankfurt am Main engagieren sich über 700 hauptamtliche und über 300 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in rund 60 Einrichtungen.