Quartiersmanagement Rödelheim-West

Seit März 2008 wird Rödelheim-West im Rahmen des „Frankfurter Programms – Aktive Nachbarschaft“ gefördert. Träger des Quartiersmanagements ist das Diakonische Werk für Frankfurt am Main. Mit dem Jahr 2013 begann die „Nachsorgephase“, die auf die Verstetigung der Ergebnisse der fünfjährigen Projektlaufzeit abzielt. Im Quartier Rödelheim-West leben etwa 7.500 Menschen, davon haben ca. 40 Prozent einen Migrationshintergrund. Bahnlinie, Autobahn und Nidda sowie das im Westen angrenzende Industriegebiet bilden Grenzen und Barrieren für das Quartier und seine soziale Entwicklung. Zugänge zu den Ressourcen des übrigen Stadtteils werden so erschwert. Auch die Binnenstruktur des Quartiers zeichnet sich durch mehrere städtebaulich und sozialräumlich getrennte Gebiete aus. Daraus ergab sich für das Quartiersmanagement die Aufgabe, Kommunikationsstrukturen und Netzwerke aufzubauen, um eine Verbesserung der Lebens- und Wohnsituation und der sozialen und kulturellen Angebote zu erreichen. Durch Maßnahmen wie den Umbau des Rödelheimer Bahnhofs und Bau des Blauen Stegs hat sich die Anbindung verbessert. Viele neue – von bürgerschaftlichem Engagement getragene – Angebote im Quartier sorgen für einen besseren Ruf des früher wenig beachteten Gebietes.

Aktuelle Projekte

- Frauen-Info-Café und Nachbarschaftstreff
- Nachbarschaftsgruppen und -feste z. B. Kartenspielrunde, Fitnessgruppe, European Neighbours' Day
- Blick in Rödelheimer Kochtöpfe
- Bolzplatz Rödelheim-West
- Brückenfest am Blauen Steg
- ... gemeinsam unterwegs ... für Senioren / für Familien
- Kultur im Quartier: Rödelheimer Musiknacht, Jugendfilmnacht, Krimipool
- Tag des Vorlesens in Rödelheim
- Stadtgärtnern am Rödelheimer Bahnhof
- Fachforum 0 -12 – Mit Baby in Rödelheim