Aufsuchende Sozialarbeit am Flughafen

Die Anzahl wohnungsloser Personen und psychisch auffälliger Menschen am Frankfurter Flughafen ist in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Bis zu 200 Personen ohne festen Wohnsitz halten sich zu unterschiedlichen Zeiten immer wieder in und um die Terminals auf. Seit September 2016 ist eine Sozialarbeiterin der Diakonie Frankfurt vor Ort, die mit viel Geduld und Einfühlungsvermögen das Vertrauen zu diesen Menschen aufbaut und sie auf freiwilliger Basis auf dem Weg zurück in die Gesellschaft begleitet.

Die Aufsuchende Sozialarbeit am Flughafen gehört zum WESER5 Diakoniezentrum und vermittelt schnell und unkompliziert in die dortigen Angebote der Wohnungslosenhilfe. Neben der Fachberatung und aufsuchenden Tätigkeit vor Ort zählt auch die Begleitung zu anderen Fachdiensten sowie Ämtern und Behörden zu den Aufgaben. Die Sozialarbeiterin ist mit zahlreichen Diensten und Akteuren am Flughafen eng vernetzt.