WESER5 Diakoniezentrum Notübernachtung

In der größten Not...

Männer, die auf der Straße leben und in großer Not sind, finden unter dem Dach des WESER5 Diakoniezentrums eine Bleibe auf Zeit. Für zehn Nächte können sie in der ersten Etage des Hauses im Bahnhofsviertel unterkommen, Kraft tanken und nachdenken, wie es weitergehen könnte.

... eine schützende Bleibe

Der Empfang im Haus der Diakonie ist rund um die Uhr besetzt, auch an Feiertagen. Er arbeitet unbürokratisch. Manche wohnungslose Männer werden dorthin vermittelt, andere fragen selber nach einer Unterkunft. Es gibt sechs Einzel- und ein Doppelzimmer, die Bewohner teilen sich Dusche und Küche, Aufenthalts- und Fernsehraum. Erfahrene Sozialarbeiter stehen den Männern zur Seite. Sie sprechen mit ihnen über ihre Lage und wie sie sich die Zeit nach der Notübernachtung vorstellen.

Die Männer finden auch nach der Zeit in der Notunterkunft Unterstützung im WESER5 Diakoniezentrum. Sie können weiter mit Sozialarbeitern in der Sozialen Beratungsstelle sprechen, in den Tagestreff Weißfrauen gehen und vielleicht ist im Übergangshaus, dem Haus der Diakonie im selben Gebäude, ein Apartment für sie frei. Insgesamt vereint das WESER5 Diakoniezentrum sieben Einrichtungen unter einer Leitung, die Wohnungslosen unterschiedlichste Angebote bieten.